….die Kirche schläft nicht…

Liebe Gemeinde!

Das Gebäude Kirche ist vorerst geschlossen, aber die Kirche schläft nicht und Gott schon gar nicht.

Die Gottesdienste in den nächsten Wochen finden statt und zwar online.

Hier abrufbar ab kommenden Samstag jeweils für den darauffolgenden Sonntag.

h_epd_00253069

„Wachet und betet mit mir!“ Das ist eine Aufforderung Jesu an seine Jünger im Garten Gethsemane. Ein Gebet mit ihm zu Gott, nicht in der Kirche, irgendwo draußen. Ein Gebet gegen die Angst und zugleich ein Gebet für die Menschen. Die Kirchengemeinde Gräfrath lädt ein zum Gebet gegen die Angst und Sorge und für die Menschen.

Jeden Tag erklingen um 7 Uhr morgens und um 19 Uhr abends die Glocken. Wir wollen uns nun als Gemeinde einer gemeinsamen ökumenischen Aktion der beiden Kirchen „Gebet und Glockenläuten um 19.30 Uhr“  anschließen und daher zusätzlich um 19.30 Uhr gemeinsam mit der katholischen Gemeinde die Glocken läuten lassen. Dann wird jemand von uns in der Kirche sein, die Kerzen anzünden und beten und sie können in Ihrem zu Hause mitbeten. Vielleicht wollen Sie ja auch eine Kerze anzünden und ins Fenster stellen. Wenn Sie Anliegen haben, können Sie uns auch anrufen oder schreiben, wir nehmen sie in unser Gebet auf.

Neu dazu – eine kleine Andachtshilfe – nicht nur für junge Leute! Abendandacht

Gottesdienst in Zeiten der Corona-PandemieVeranstaltungen im Gemeindezentrum – werden zunächst bis Ende der Osterferien abgesagt.

Die Konfirmationen werden Ende April nicht stattfinden, sondern verschoben. Ein voraussichtlicher Ausweichtermin wird möglichst bald den Beteiligten mitgeteilt.

Beerdigungen können unter bestimmten Prämissen weiter stattfinden, allerdings nur im kleinen Familienkreis und direkt an der Grabstätte. Für Rückfragen stehen Ihnen

Pfarrer Schorsch Tel. 59767 bzw. t.schorsch@kirche-graefrath.de

Bärbel Albers 64520525 bzw.  b.albers@kirche-graefrath.de  zur Verfügung.

Und noch etwas: Gerne stehen wir beide auch telefonisch für Gespräche bereit, wenn Sie sonst etwas auf dem Herzen haben. Wir können zwar nicht in die Häuser, aber über Telefon lassen sich auch gute Gespräche führen. Nur Mut. Und geben Sie diese Info weiter.

163_3907Und: Es gibt sicher auch in Ihrer Nachbarschaft und Umgebung Alleinstehende, die eventuell Hilfe für den Einkauf brauchen. Bieten Sie Ihre Hilfe an oder falls selbst betroffen, melden Sie sich bei uns, wir können Hilfe vermitteln.  

Ich empfehle auch die neusten Nachrichten aus dem Kirchenkreis. Auch andere Gemeinden bieten ansprechende Angebote in dieser Zeit:  http://www.ekir.de/solingen

Außerdem: Bitte helfen Sie auch Sie mit, die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Ich wünsche uns allen, dass wir gesund bleiben.

Ihr Pfr. Thomas Schorsch